Docker

Docker ist ein Computerprogramm zur Software-Virtualisierung. Es ermöglicht die virtuelle Bereitstellung einer kompletten Laufzeitumgebung und wurde erstmals im Jahr 2013 veröffentlicht.

Docker basiert auf Linux-Techniken wie Cgroups und Namespaces und wird zum Ausführen von Softwarepaketen verwendet, die als Container bezeichnet werden. Das Erstellen, Bereitstellen und Ausführen von Anwendungen erfolgt in diesen Containern, anstelle von den sonst bei Software-Virtualisierung üblichen virtuellen Maschinen.

Ein Container ist eine Abstraktion auf der Anwendungsebene, die Code und Abhängigkeiten zusammenfasst, wodurch der Aufwand einer vollständigen Kopie eines Betriebssystems entfällt. Die Container sind voneinander isoliert und bündeln ihre eigene Anwendung, Tools, Bibliotheken und Konfigurationsdateien. Sie können über genau definierte Kanäle miteinander kommunizieren. Alle Container werden von einem einzigen Betriebssystemkern betrieben. Daher ist Docker insgesamt schlanker und arbeitet schneller und flexibler als virtuelle Maschinen, die in jedem Fall eine Kopie des jeweiligen Betriebssystems erstellen müssen.

Solomon Hykes gründete Docker in Frankreich als internes Projekt innerhalb von dotCloud, einem Unternehmen, das als Plattform für Dienste fungiert. Erste Beiträge lieferten auch andere dotCloud-Ingenieure, darunter Andrea Luzzardi und Francois-Xavier Bourlet. Jeff Lindsay engagierte sich auch als unabhängiger Mitarbeiter. Docker stellt eine Weiterentwicklung der proprietären Technologie von dotCloud dar, die auf früheren Open-Source-Projekten wie Cloudlets aufbaut.

Die Software wurde 2013 in Santa Clara auf der PyCon der Öffentlichkeit vorgestellt.

Docker wurde im März 2013 als Open Source veröffentlicht. Am 13. März 2014 löste Docker mit der Veröffentlichung von Version 0.9 LXC als Standard-Ausführungsumgebung ab und ersetzte es durch seine eigene Bibliothek ‚libcontainer‘, die in der Programmiersprache Go geschrieben ist.

Die Software wurde bis 2017 mehr als 13 Milliarden Mal heruntergeladen und wird von der Firma Docker Inc. in San Francisco betrieben.

Für Windows

Am 15. Oktober 2014 gab Microsoft die Integration der Docker-Engine in die nächste Windows Server-Version und die native Unterstützung der Docker-Client-Rolle in Windows bekannt. Am 8. Juni 2016 gab Microsoft bekannt, dass Docker jetzt nativ unter Windows 10 mit Hyper-V-Containern zum Erstellen, Versenden und Ausführen von Containern mit dem Windows Server 2016 Technical Preview 5-Nano-Server-Container-Betriebssystem-Image verwendet werden kann.

Seitdem wurde ein Feature namens Windows Containers für Windows 10 und Windows Server 2016 zur Verfügung gestellt. Es gibt zwei Arten von Windows-Containern: "Windows Server-Container" und "Hyper-V-Isolation". Ersteres hat nichts mit Docker zu tun. Letzteres ist jedoch eine Form der Hardwarevirtualisierung (im Gegensatz zur Virtualisierung auf Betriebssystemebene) und verwendet Docker, um das Gast-BS-Image bereitzustellen. Das Gastbetriebssystem-Abbild ist ein Windows Nano Server-Abbild, das 652 MB groß ist und die gleichen Einschränkungen wie Nano Server aufweist sowie eine separate Endbenutzer-Lizenzvereinbarung.

Was können wir für Sie tun?
Lassen Sie uns drüber reden.

+49 911 131 3970 - 0     kontakt@wwnbg.de