elasticsearch

elasticsearch ist eine Suchmaschine, die auf Lucene basiert und in Java entwickelt wurde. Sie bietet eine im Rechnerverbund arbeitende Volltextsuchmaschine mit einer HTTP-Webschnittstelle. Nach einem Open-Core-Geschäftsmodell werden Teile der Software unter verschiedenen Open-Source-Lizenzen lizenziert (meistens unter der Apache-Lizenz), während andere Teile unter die kommerzielle (quellverfügbare) Elastic-Lizenz fallen. Offizielle Clients sind verfügbar in Java, .NET (C #), PHP, Python, Apache Groovy, Ruby und vielen anderen Sprachen. Laut DB-Engines-Ranking ist elasticsearch die beliebteste Unternehmenssuchmaschine. Auf dem zweiten Rang steht Apache Solr, das ebenfalls auf Lucene basiert.

Mit elasticsearch können alle Arten von Dokumenten durchsucht werden. Es bietet eine skalierbare Suche in nahezu Echtzeit und ist mandantenfähig.

Dabei zerteilt elasticsearch jeden Index in sogenannte „Shards“ oder Bruchteile. Jeder Shard kann über null oder mehr Repliken verfügen. Jeder Knoten enthält einen oder mehrere Shards und fungiert als Koordinator, um Operationen an den richtigen Shard zu delegieren. Verwandte Daten werden häufig im demselben Index gespeichert, der aus einem oder mehreren primären Shards und null oder mehr Replikatshards besteht. Nachdem ein Index erstellt wurde, kann die Anzahl der primären Shards nicht geändert werden.

elasticsearch verwendet Lucene und versucht, alle Funktionen über die JSON- und Java-API verfügbar zu machen.

elasticsearch wird zusammen mit einer Datenerfassungs- und Log-Parsing-Engine namens Logstash, sowie einer Analyse- und Visualisierungsplattform namens Kibana entwickelt. Die drei Produkte sind als integrierte Lösung konzipiert und werden als "Elastic Stack" (früher "ELK-Stack") bezeichnet.

Eine andere Funktion heißt "Gateway“. Mit ihr kann bei einem Server-Absturz ein Index wiederhergestellt werden. elasticsearch unterstützt auch Echtzeit-GET-Anforderungen, wodurch es als NoSQL-Datastore geeignet ist, jedoch fehlen verteilte Transaktionen.

In den Jahren 2018 und 2019 haben sich mehrmals Sicherheitslücken bei elasticsearch gezeigt. So kam es im Januar 2019 bei der britischen Heimwerkermarkt-Kette B&O zu einem Leak. Dabei wurden persönliche Daten von Personen veröffentlicht, die in B&O-Märkten beim Stehlen erwischt wurden oder im Verdacht standen, gestohlen zu haben.

Ebenfalls im Januar 2019 kam es zu einem Daten-Leak bei der amerikanischen Bankdaten- und Auswertungs-Firma „Ascension Data & Analytics“. Dabei wurden die privaten Bankdaten von etwa 24 Millionen Bankkunden versehentlich veröffentlicht.

In diesen beiden, sowie in einigen anderen Fällen handelte es sich um Datenbanken mit elasticsearch und die Leaks wurden durch die Suchmaschine verursacht. Seitdem steht die Firma Elastic unter verschärfter Kritik.

Was können wir für Sie tun?

Telefontermin vereinbaren Anfrage senden

Erfahrungen & Bewertungen zu webworks nürnberg UG (haftungsbeschränkt)